Autoreifen - Aquaplaning

Aquaplaning

Unter Aquaplaning versteht man das Aufschwimmen eines Reifens auf einer Wasseroberfläche. Dieser Effekt tritt auf, wenn mit einem Auto zu schnell durch auf der Straße stehendes Wasser gefahren wird. Der Reifen wird dabei "durch das Wasser hochgedrückt" und verliert den Kontakt zur Fahrbahnoberfläche. Dadurch verliert der Autofahrer erstmal die Kontrolle über das Fahrzeug, da das Auto bei Aquaplaning den Lenkbewegungen nicht mehr folgen kann.

Aquaplaning bei abgefahrenen Reifen

Der Aquaplaning-Effekt kann besonders schnell bei abgefahrenen reifen auftreten. Bei neuen Reifen kann das Wasser beim durchfahren einer Pfütze durch das Profil verdrängt werden. Die weitaus glättere Oberfläche eines abgefahrenen Reifens kann nicht mehr so viel Wasser verdrängen, im Ergebnis schwimmt der Reifen viel Schneller auf.

Verhalten bei Aquaplaning

Wenn man merkt, dass die Reifen zum Beispiel auf der Autobahn den Kontakt zur Fahrbahn verloren haben, sollte wenn möglich auf Lenkbewegungen verzichtet werden. Wird der Lenkungseinschlag der Vorderräder währen des Aquaplaning verändert, kommt es zu einer plötzlichen Lenkbewegung, wenn die Räder wieder Kontakt zum Asphalt bekommen. Das Fahrzeug kann ins Schleudern geraten und ein Unfall ist häufig die Folge.
Außerdem sollte bei Autos mit manueller Schaltung das Kupplungspedal getreten werden. Ansonsten kann es zu Lastwechsel-Reaktionen kommen, wenn die angetriebenen Räder nach dem Aquaplaning wieder Bodenkontakt bekommen.

Aquaplaning verhindern

Der einfachste Schutz gegen Aquaplaning ist ein angepasstes Tempo. Wann Aquaplaning auftritt hängt unter anderem maßgeblich von dem Zustand der Reifen und von der Geschwindigkeit ab. Schon bei einem relativ niedrigem Tempo von 80 km/h kann der Aquaplaning-Effekt auftreten. Wenn es also geregnet hat, heißt es auf der Autobahn und der Landstraße: "Fuß vom Gas". Auch auf der Autobahn kann unvermittelt eine große Pfütze auftauchen.
Außerdem sollte immer auf eine ausreichende Profiltiefe der Reifen geachtet werden. Als Faustregel gilt, dass Reifen ein Mindestprofil von 4mm haben sollten. Dies lässt sich einfach nachmesse, indem ein 1 Euro-Stück in das Profil des Reifens gehalten wird. Der Messing-Rand dieser Münze entspricht etwa 4mm.

Um Aquaplaning zu verhindern sollte also immer auf gute Sommerreifen geachtet werden.